Der schamanische Weg

Schamanismus bezeichnet unterschiedlichste spirituelle Praktiken die sich zwischen Glaube und Therapie ansiedeln. Beide Bereiche spielen dabei eine mehr oder weniger grosse Rolle.

Schamanen/innen haben die Fähigkeit in extasischen Bewusst-Seins-Zuständen in Bereiche vorzudringen, die einer normalen Wahrnehmung nicht zugänglich sind.

Dabei erhält der Schamane/in Geistinformationen der Ahnen und Spirit-Begleiter (Geistwesen-Tiere).

Schamanische wie magische Praktiken wirken miteinander stets -zum Wohle- des Bedürftigen.

Formeln und rituelle Handlungen stellen den Kontakt zur „Götter- und Geisterwelt“ im Zustand von Trance her, so dass eine fast grenzenlose Verbindung erschaffen wird, die die Zugänglichkeit zu sonst -nicht sicht-tast- oder fühlbarem- ermöglicht. In diesem Zustand erhält der Schamane Rezepturen oder Anweisungen zur Praxis um wirken zu können.

Besondere Kenntnisse und Fähigkeiten der Heilung und Hellsichtigkeit, Weissagung sowie verschiedenste spezifische Kräfte werden dem Schamanen/in zugesprochen.

So wirkt der Schamane/in zudem in Rollen wie Lehrer, Wahrsager, Heiler und Psychopompos (Begleiter der Seelen ins Totenreich) bis hin zum Meister von Zeremonien.

Naturspiritualität dient dem Schamanismus als Basis indem wir darum wissen das alles mit allem verbunden ist und im Grunde keine Trennungen existieren.  Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um nordisches Schamanentum handelt oder dem der Inuit, der australischen Aborigines, des hawaianischem oder dem keltischen.

So ist der Schamanismus das älteste, der Menschheit bekannte Glaubens- und Heilsystem und wirkt in seinem Erfahrungsschatz über viele Generationen hinweg.

Der Weg des Schamanen ist immer individuell und die Initiation erfolgt durch die Natur, die Geistwelt oder in Übertragung der Älteren.

Es ist ein Weg des Herzens, der heilt, verbindet und wandelt. Dennoch ist dieser Weg kein -leichter- denn die Wahrheit bleibt auf diesem nicht länger im Verborgenen. Wir kommen an Grenzen und bislang geglaubtes zeigt sich anders als zuvor. Gedanken- und Verhaltensmuster wollen überdacht werden und wir werden solange damit konfrontiert, bis wir es begriffen haben.

Dennoch ist es ein ehrlicher Weg, der zu Deinem wahren -ich- führt und nach und nach gewinnst Du so an Leichtigkeit, wenn Dein "Rucksack" erstmal leerer wird. ;)


Ich bin Dir gern dabei behilflich, ohne Dich in Deiner Ent-wicklung einzuschränken.

 

Nachfolgend ein paar Eindrücke meiner Arbeit.  

 

                                  Ich begleite Dich gern auf -Deinem- Weg !